Versicherungszentrum.de Zahnversicherung Vergleichen: Wo und was beachten?


ZAHNVERSICHERUNGEN VERGLEICHEN: WO, WIE, WAS?

Auf den Zahn gefühlt: Zahnzusatzversicherungen

Nicht mehr allein die Angst vor der Behandlung ist es, die viele Patienten vor dem Zahnarztstuhl zittern lässt. Zunehmend ist es auch die Angst vor den hohen Zahnersatzkosten. Denn die bleiben größtenteils am Patienten hängen. Seit von der prozentualen Beteiligung am Zahnersatz auf befundbezogene Festzuschüsse umgestellt wurde, zahlen die gesetzlichen Krankenkassen wesentlich weniger zum Zahnersatz dazu. Hinzu kommt, dass die Zahnärzte im Jahr 2012 ihre Gebühren erhöht haben. Kosten für Zahnsanierungen können dadurch schnell in erschreckende Höhen steigen.

 
© Jeanette Dietl / Fotolia

© Jeanette Dietl / Fotolia 

Statussymbol schöne Zähne

Bei weitem nicht mehr alle Patienten können sich daher die nötigen Zahnsanierungen leisten, wenn sie fällig werden. Gesunde und schöne Zähne werden dadurch mehr und mehr zu einem Statussymbol. Damit nach der Zahnfüllung nicht ein zu großes Loch im Geldbeutel bleibt, denken immer mehr Verbraucher über eine Zahnzusatzversicherung nach. Immerhin: In Deutschland gibt es mittlerweile bereits 13 Millionen solcher Verträge. Grundsätzlich sind sie eine sinnvolle Ergänzung, jedoch gibt es einen wahren Tarifdschungel und ein Blick ins Kleingedruckte bleibt daher niemandem erspart.

Der Faktor Zeit

Wenn eine Zahnsanierung ansteht, ist es meist schon zu spät, um noch schnell eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Verbrauer sollten sich daher frühzeitig mit dem Thema befassen.

Wie immer gilt auch hier: Je kleiner das Risiko, desto niedriger auch die Prämie. Daher werden auch Zahnzusatzversicherungen mit zunehmenden Alter im Abschluss in der Regel teurer. Es lohnt sich also frühzeitig nachzurechnen, ob sich eine Zahnzusatzversicherung lohnen könnte. Auch der aktuelle Gesundheitsstatus der Zähne ist entscheidend für die Höhe der Prämie. Ein besonders wunder Punkt sind fehlende Zähne. Fehlen dem Kunden bei Vertragsabschluss ein oder mehrere Zähne, sind die monatlichen Prämien in der Regel höher, es kann zu Leistungseinschränkungen kommen und die Versicherungsgesellschaft kann den Vertrag sogar ganz verweigern.

Außerdem gilt nach Abschluss des Vertrages in der Regel eine Sperrfrist von bis zu acht Monaten. Erst danach können Leistungen aus der Zahnzusatz-Versicherung überhaupt in Anspruch genommen werden. Diese Sperrfrist beginnt unter Umständen neu zu laufen, wenn ein Kunde zu einem anderen Tarif oder einer anderen Gesellschaft wechselt. Bei einigen Versicherungen kann durch eine zahnärztliche Untersuchung die Sperrfrist erlassen werden. Der zeitliche Aspekt bleibt dennoch wichtig. Denn im Allgemeinen sind die Leistungen in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss gestaffelt, siehe www.zahnzusatzversicherung-vergleich.biz.

Außerdem gilt: Wurde ein Problem vom Zahnarzt bereits vor Abschluss der Versicherung diagnostiziert oder läuft eine Behandlung bereits, ist diese Behandlung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Mittlerweile bieten einige Versicherer (darunter Ergo direkt, R+V, CSS-Versicherung) Tarife ohne Wartezeit an. Diese Tarife sind jedoch in der Regel wesentlich teurer und leisten deutlich weniger. Manche verdoppeln nur die ohnehin schon geringe Zuzahlung der gesetzlichen Krankenversicherung. Hinzu kommt unter Umständen noch eine längere Vertragsbindung, etwa 24 Monate statt einem Jahr. Alles in allem sollten Patienten die Kosten für die Monatsprämie bezogen auf die Laufzeit und die Höhe der Leistungen ins Verhältnis setzen und genau nachrechnen, ob einer dieser Tarife noch Sinn macht, wenn die Behandlung bereits läuft.

 
Geringe Qualität beim Zahnersatz aus Kostengründen

Geringe Qualität beim Zahnersatz aus Kostengründen Umfrage: Haben Sie in den letzten 3 Jahren beim Zahnersatz schon einmal eine geringere Qualität gewählt, weil das optimale Material zu teuer war? > 12,9 Prozent der Befragten haben in den letzten drei Jahren beim Zahnersatz schon einmal aus Kostengründen eine geringere Qualität gewählt. (Quelle: Statista / Ipsos)

Aufwand und Nutzen

Wann lohnt sich nun eine Zahnzusatzversicherung überhaupt? Dies kann schon der Fall sein, wenn Kunden Wert auf zwei- oder mehrmalige professionelle Zahnreinigung pro Jahr als Prophylaxe legen. Abhängig von Dauer und Methode kann eine solche Zahnreinigung einen Betrag von 30 bis 160 Euro pro Anwendung ausmachen. Entscheidend für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist neben der Prämienhöhe natürlich auch der Leistungsinhalt: Welche Leistungen deckt die Zahnzusatzversicherung ab und in welcher Höhe? Zum gängigen Leistungsinhalt gehören professionelle Zahnreinigungen, Kunststofffüllungen, kieferorthopädische Behandlungen, Inlays, Vollkeramik-Kronen und Implantate. Werden etwa Inlays nicht übernommen, kann der Ärger groß sein. Denn schon alleine ein einziges Inlay kann schnell einmal Hunderte bis über Tausend Euro verschlucken.

Video zum Thema

Youtube: WDR markt > Lohnt sich Ergo Direkt Zahnzusatzversicherung 'Zahnersatz sofort'
(www.youtube.com/watch?v=iiM-X0dqH34)

Zusatzversicherungen im Test

Die Zeitschrift „Finanztest“ hat in ihrem Test aus dem Jahr 2012 147 Zahnzusatztarife miteinander verglichen. In der Auswertung, veröffentlicht im Heft 5/2012, schnitten immerhin 33 Tarife "sehr gut" ab, was bedeutet, dass der Kunde bei diesen Tarifen eine der Höhe der Prämie nach angemessene Summe erhält, wenn Zahnersatz bezahlt werden muss. Auf gut Deutsch: Die Versicherung "rechnet sich". Viele Versicherer bieten mehrere Tarife für Zahnzusatzversicherungen an. Allein der Direktversicherer Ergo Direkt war mit neun Tarifen im Test vertreten, die von „sehr gut“ bis „ausreichend“ abschnitten. Der Test zeigte auch, dass annehmbare Tarife bei etwa 20 Euro pro Monat beginnen, Spitzentarife liegen bei etwa 30 bis 40 Euro.

 
Zahnzusatz-Versicherung bei Finanztest

Zahnzusatz-Versicherung bei Finanztest Die Stiftung Warentest hat u.a. im Heft 05/2012 einen sehr umfangreichen Vergleich von Zahnzusatzversicherungen vorgenommen. Das Heft kann man online noch nachbestellen zum Preis von 4,49 EUR (PDF) - Screenshot www.test.de/shop/finanztest-hefte/finanztest_05_2012/ am 06.08.2013

Online vergleichen

Da Versicherungen ihre Tarife jedoch regelmäßig an veränderte Kundenwünsche und Marktbedingungen anpassen, sprich Leistungsinhalte, Leistungsumfang und Prämien verändern, hat ein solcher Test eine zeitlich sehr begrenzte Gültigkeit. Wer aktuellen Handlungsbedarf sieht, sollte anhand aktueller Tarife prüfen und eines der diversen Online-Vergleichsportale konsultieren. Diese Vergleichsporte bieten Verbrauchern in der Regel eine aktuelle und auf den individuellen Bedarf zugeschnittene Entscheidungsgrundlage. Im Vergleichsportal www.waizmanntabelle.de etwa sind aktuell 159 Zahnzusatztarife hinterlegt. In relativ kurzer Zeit und anhand einiger Fragen zur bestehenden Krankenversicherung, Alter und zum aktuellen Stand der Zahngesundheit, filtert das Portal das passende Angebot heraus. Der Kunde kann im Anschluss die Anträge und Unterlagen direkt online bestellen. Das Onlineportal prüft darüber hinaus unmittelbar anhand der internen Annahmerichtlinien der Versicherungsgesellschaften bei welcher Gesellschaft der Kunde sicher angenommen werden würde und erteilt eine Online-Annahme-Zusage.

Darauf aufbauend sollte dann noch die Meinung des Zahnarztes eingeholt werden, der den Sanierungsbedarf der nächsten Jahre in der Regel abschätzen kann. Manche Zahnärzte geben ihren Patienten ohnehin einen Hinweis, wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass in den nächsten Jahren Handlungsbedarf besteht und sich eine Zahnzusatzversicherung lohnen könnte. Spätestens dann sollte sich der Patient auch mit dem Thema Zahnzusatzversicherung beschäftigen.

Wer seine Zahnzusatzversicherung in Anspruch nehmen möchte, sollte vorher unbedingt den Heil- und Kostenplan einreichen. Denn nur dann gibt es Geld.

Um die volle Höhe der Zuzahlung der gesetzlichen Krankenkassen auszuschöpfen, gilt nach wie vor der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt mindestens einmal pro Jahr (bis 18 Jahre zweimal) als Voraussetzung. Den Nachweis für ein „scheckheftgepflegtes“ Gebiss liefert das Bonusheft. Immerhin gibt es dann zehn Prozent höhere Zuschüsse für fünf Jahre kontinuierliche zahnärztliche Zahnpflege, bei zehn Jahren noch einmal zusätzlich fünf Prozent.

 
Hauptgrund für nicht-wahrgenommene Zahnarztbesuche

Hauptgrund für nicht-wahrgenommene Zahnarztbesuche Dargestellt sind Hauptgründe für nicht-wahrgenommene Zahnarztbesuche in den vergangenen 2 Jahren in den Ländern der EU-27 sowie den drei Kandidatenländern. Immerhin 15% haben an, aus Kostengründen nicht zum Dentisten zu gehen ("Zahnarztbesuch zu teuer") - Quelle: Statista / Europäische Kommission

Gewinnendes Lächeln

Wer sich also nicht auf die geringen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen verlassen möchte, für den sind Zahnzusatzversicherungen sind eine gute Ergänzung. Sie helfen, anstehende Kosten für notwendige Behandlungsmaßnahmen zumindest abzufedern und auch mehr Wert auf Prophylaxe in Form von Zahnreinigungen zu legen. Jedoch müssen Kosten und Leistungen natürlich in einem annehmbaren Verhältnis stehen. Lückenlose und gepflegte Zahnreihen sind zwar auch weiterhin nicht die alleinige Garantie für ein gewinnendes Lächeln, sie sind aber für das Wohlbefinden einen großes Plus.

 

Youtube: ARD-Mittagsmagazin: Zahnersatz wird immer teurer
(www.youtube.com/watch?v=cfbOCbBUtnE)


Youtube: RBB zibb > Zahnzusatzversicherungen im Test
(www.youtube.com/watch?v=k1yb7BjI6jM)



Sie sind hier: Versicherungszentrum.de Zahnversicherung Vergleichen: Wo und was beachten?


Versicherungszentrum.de

Versicherungszentrum.de informiert rund um das Thema Versicherung


Zahnversicherung
Zahnersatzversicherung
Zahnzusatzversicherung
Zahnversicherer & Tarife vorgestellt
Vergleichen: Wo und was beachten?
NAVIGATION: VERSICHERUNG ARTEN, Versicherungszentrum.de


>>>  ZUR STARTSEITE  <<<


Impressum & Datenschutz
Ende Navigation mit allen Versicherungen